Home » Böhm World » MD

Baujahre

Technisches

ca. ab 1984



Erste "echte" Digitalgeneration von Böhm, modular erweiterbar
Tonerzeugung: digital, PM (Phasenmodulation) mit Yamaha Chip, später als HDS (High Digital Sound) auch in PM Technik
Komplett neue Tonerzeugung mit Opera 24/40 auf Sampling-Basis, beide Systeme (Opera und HDS mischbar, d.h. gleichzeitig verfügbar)

Innenansicht Station one / Expander Dynamic 4x9 (MIDI-Soundmodul)

Innenleben MD500

Spieltisch MD600

Tonerzeugung (Soundblock)    und

Prozessorplatine der MD800

DD1016, Digital Drums, Begleitung / DD der "kleinen Modelle"

Spieltisch / Innenleben MD800

 

Spieltisch / Innenansicht MD1030

BMC (Böhm Music Computer) der MD1000 / 1030 und der MD800

CPU Modul / Soundgruppenmodul der MD1000/1030

MD 1030 XL by night

Sounddemos

Demo MD1030 Mark Shakespeare


Demo MD1030 Robert Bartha aus "Golden Evergreens"


Demo MD1030 Mark Shakespeare aus "Demo2 MD1000/1030"


Demo MD500 Hady Wolff aus "Melodien zum Träumen"

Erweiterungen / Zusatzeffekte

(Auswahl)

• Digital-Drums / Begleitung
• zusätzliche Soundgruppen
• Stimmenerweiterungen
• BMC (Böhm Music Computer)
• Magic Phasing / Ensemble
• Digital-Hall
• Floppy Disc
• Sequencer
• Verstärker / Lautsprecher
• Pedal
• DCS (Denoise-Clearsound-System)
• MIDI-Interface

Es gab auch verschiedene Umrüstsätze, mit denen die Orgeln auf die jeweils nächste Generation hochgerüstet werden konnte, z.B. MD1030 -> MD1030XL -> MD1030 HDS -> MD2000 HDS

Designvarianten

Die Bezeichnungen und Ausführungen sind bei allen Modellreihen praktisch gleich, jedoch sind nicht alle in jeder Reihe erhältlich.

Die Oberflächen gab es in verschieden Furnieren (Eiche, Nussbaum, Mahagoni, Palisander), Echtholz, Kunstleder oder in verschiedenen Vielschicht-Lackierungen (je nach Modell).



Ausführung "T" als transportable, widerstandsfähige Verision:

Ausführung "S" als Standmodell           mit geschlossenem Unterteil:

Ausführung "fine-line" (massives Edelholz):

   Ausführung mit vergoldeten

Ausführung mit Chromsäulen:

Ausführung mit drehbaren Boxen als Unterteil:

MD 100

5 Oktaven Tastatur, Keysplit

Tonerzeugung Waveform Sampling

Polyphonie: 32

8 Sounds, 11 Sinus-Register

Digital-Drums (12 Rhythmen) mit Begleitung

Verstärker und Lautsprecher eingebaut

MD 300

2 Stk. 3 1/2 Oktaven Tastaturen
Sinus, Phasing,
5 Soloregister, Sustain, Pedal, Digital-Drums mit Begleitung,

Standmodell im Mahagoni Design (nur betriebsfertig lieferbar)

Double-Key 520 / Musica Futura 520 /CD

4 Oktaven Tastaturen anschlagdynamisch

Tonerzeugung PM

Polyphonie: 36

40 Sounds + zusätzliche via Soundcard

Digital-Drums (16 Rhythmen) mit Begleitung

Verstärker und Lautsprecher eingebaut (MF)

MD 500 S/T

Entwicklung zusammen mit Hohner

3 1/2 Oktaven Tastaturen

Tonerzeugung Waveform Sampling

Polyphonie: 32

8 Sounds, 11 Sinus-Register

Digital-Drums (12 Rhythmen) mit Begleitung

Verstärker und Lautsprecher eingebaut (S)

MD 600
MD 610

4 Oktaven Tastaturen anschlagdynamisch

Tonerzeugung PM

Polyphonie: 36

40 Sounds

Soundlayer: 2 im OM, 1 im UM

40 Presets

Digital-Drums (32 Rhythmen) mit Begleitung

Verstärker und Lautsprecher eingebaut (Standmodelle)

-> können auf MD800/810 aufgerüstet werden

MD 800 (T/XL)
MD 810 (XL)

4 Oktaven Tastaturen anschlagdynamisch, Keysplit

Tonerzeugung PM

Polyphonie: 48

80 + 200 Sounds

Soundlayer: 2 im OM, 2 im UM

40 Presets

BMC

Display 1 Zeile mit 16 Zeichen

Digital-Drums (160 Rhythmen) mit Begleitung

ext. Floppy

Verstärker und Lautsprecher eingebaut (Standmodelle)

 

Die Modelle "XL" haben eine andere Software und neuere Sounds

Das Modell "MD 810" unterscheidet sich zum "MD 800" lediglich im Gehäuseaufbau, Klaviatureinbau und Bedienfeldeinbau

-> können auf MD900/910 aufgerüstet werden

MD 900
MD 910 (T)

4 Oktaven Tastaturen anschlagdynamisch, 4 Keysplit

Tonerzeugung HDS

Polyphonie: max. 57

bis ca. 800 Sounds

Soundlayer: 4 im OM, 4 im UM

40 Presets

BMC

Display 1 Zeile mit 16 Zeichen

Digital-Drums DD916 (256 Rhythmen) mit Begleitung

Sequencer (22 Spuren)

ext. Floppy, Soundcard System

Verstärker und Lautsprecher eingebaut (Standmodelle)

Das Modell "MD 910" unterscheidet sich zum "MD 900" lediglich im Gehäuseaufbau, Klaviatureinbau und Bedienfeldeinbau

MD 1000 (XL/HDS)

5 Oktaven Tastaturen anschlagdynamisch, Aftertouch, Keysplit

Tonerzeugung PM bzw. HDS

Polyphonie: max. 149

bis ca. 336 Sounds in bis zu 6 Soundgruppen

Soundlayer: 6 im OM, 6 im UM + je 3 Sinus, bei Doppelsounds bis 24 pro Manual

64 Presets

BMC

Display 8 Zeilen mit 336 Zeichen

Digital-Drums DD1016 (256 Rhythmen) mit Begleitung

Sequencer (16 Spuren)

Floppy

Verstärker und Lautsprecher eingebaut (Standmodelle)

MD1000 von Carsten

MD 1030 (XL/HDS)

5 Oktaven Tastaturen anschlagdynamisch, Aftertouch, Keysplit

Tonerzeugung PM bzw. HDS

Polyphonie: max. 149

bis ca. 336 Sounds in bis zu 6 Soundgruppen

Soundlayer: 6 im OM, 6 im UM + je 3 Sinus, bei Doppelsounds bis 24 pro Manual

64 Presets

BMC

Display 8 Zeilen mit 336 Zeichen

Digital-Drums DD1016 (256 Rhythmen) mit Begleitung

Sequencer (16 Spuren)

Floppy

Verstärker und Lautsprecher eingebaut (Standmodelle)

MD 2000 HDS

5 Oktaven Tastaturen gewichtet, anschlagdynamisch, Aftertouch, Keysplit

Tonerzeugung HDS, Magic Sinus

Polyphonie: max. 72 + 30 für Sinus

bis ca. 508 Sounds in bis zu 6 Soundgruppen

Soundlayer: 4 im OM, 4 im UM + je 3 Sinus

64 Presets

BMC

Display 8 Zeilen mit 336 Zeichen

Digital-Drums DD1016 (256 Rhythmen) mit Begleitung

Sequencer (32 Spuren)

Floppy

Verstärker und Lautsprecher eingebaut (Standmodelle)

Spezialversionen / Eigenbauten

MD 900 mit eingebautem CP1 (von Studio RG, Belgien)

Zusatzgeräte

MIDI Key (II) MIDI-Key P61/P92 StageMaster XP61/XP92

Dynamic 4x9 /CD

Dynamic 12/24
12/24 stimmiger Expander mit Yamahas FM Chip, 4 Operatoren

MD800 (XL)

MD519, MD520 /CD

Station One

DD19 / PM1 (Schlagzeug mit Begleitung)

DS100 (Drum-Expander) / DS16 (Drum-Expander)

MIDI Control (universeller MIDI Controller, frei programmierbar)

Tonträger

auf MD Orgeln gespielt














Videos

In Erinnerung an den grossartigen Mark Shakespeare (†):
Phantom of the Opera (10.6 MB)

Auf diese Weise können wir Mark in ehrenwerter Erinnerung behalten. Ich hoffe sehr, dass sich niemand daran stösst, dass auf dieser Website Filmausschnitte von Mark zu sehen sind. Wenn jemand die Adresse von Mark's Eltern kennt, bitte mailen, ich würde sehr gerne mit ihnen Kontakt aufnehmen und sie "offiziell" um Erlaubnis fragen.

With this short movie(s), we want to keep MARK in our minds and hearts as a great gentleman and genius organ artist. We enjoy to remember the wonderful and unforgettable concerts and discs.
I really hope that nobody has objections to this publication.

Dokumente

Prospekte:

Bauunterlagen (Auswahl):

Testberichte:

Musiker

Mark Shakespeare (†)

Ditmar Lampe

DirkJan Ranzijn

und Andere...

Robert Bartha

Hady Wolff

Robert Davies